Petra Priess

IMG_3382Ich liebe es, mit Sängern zusammenzuarbeiten. Schon während meines Violinstudiums in Berlin habe ich lieber Brel- Chansons und Zigeunerlieder begleitet als Etüden zu üben. Dann entdeckte ich den Kosmos der Alten Musik. Hier ist alle Musik Gesang.
Mit meinen Fideln kann ich die schönen Melodien der alten Pilgerlieder umspielen, improvisierend mit Julianes wunderschöner Stimme verschmelzen oder mich in einer Bordunstimmung selbst begleiten.

In der frühen Mehrstimmigkeit ist jede Stimme gleich wichtig, man muss jede Note, auch die kleinste Nuance der Mitspieler kennen, um gut zusammenzuspielen. Das macht die Sache aber gerade spannend!

Auch in den vergangenen Jahrhunderten änderten sich der Geschmack, der Stil oft in kurzen Abständen. Wenn man fast 1000 Jahre zurückblickt, gibt es also viel zu tun! Wir spüren diesen Entwicklungen nach und wollen dabei nah an der Musik bleiben, sie so spielen, wie sie vielleicht geklungen haben könnte.

Guillaume de Machaut komponierte im 14. Jahrhundert, in einer Zeit großer Umbrüche – auch in der Musik – wunderbare einstimmige Melodien, daneben verzwickte Motetten und auch eine komplizierte vierstimmige Messe, alles mit der gleichen Sorgfalt und Wertschätzung. Er ist mein Lieblingskomponist.